Pflichtlagerhaltung

  • Pflichtlager bezwecken die Vorratshaltung lebensnotwendiger Güter zur Überbrückung von Krisen und Mangellagen. Sie decken den Bedarf für eine bestimmte Zeitdauer (bei Grundnahrungsmitteln beispielsweise 4 Monate) ab.
  • Lebensmittel-Pflichtlager gibt es für die Grundnahrungsmittel Zucker, Reis, Speiseöle/-fette und sowie zusätzlich für Kaffee. Getreidepflichtlager bestehen für Brotgetreide (Hart- und Weichweizen) und Futtergetreide (einschliesslich Eiweissträger).
  • Die Pflichtlagerhaltung ist eine Aufgabe der Wirtschaft. Der Bund legt die Rahmenbedingungen fest. Finanziert wird die Vorratshaltung durch Beiträge auf dem Import und dem Verbrauch von Lebensmitteln und Getreide.